Lichte Nächte

Ballettabend von Steffen Fuchs · Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Michael Gordon und Arnold Schönberg

Ballett

Nächste Vorstellung am Sonntag, 09. Oktober 2022 um 18:00 Uhr

Karten kaufen

Diese einmalige Atmosphäre zwischen hellem Tag und finsterer Nacht, diese Traumwelt zwischen klarer Sicht und geheimnisvollem Halbdunkel – sie gibt uns die Möglichkeit, unser Inneres nach außen zu tragen, geschützt und doch sichtbar durch das Zwielicht.

Mozarts „Eine kleine Nachtmusik“ macht mit ihrer beschwingten Melodie vor, wie aus einem musikalischen Gedanken überschäumende Freude entstehen kann, die sich fortspinnt und zu Heiterkeit und durchtanzten Sommernächten einlädt. Sukzessive wird der Abend „Lichte Nächte“ die Zeit zwischen Traum und Erwachen erkunden und neben der Ausgelassenheit auch tief vergrabenen Schmerz finden, der sich in diesem besonderen atmosphärischen Raum seinen Weg ins Bewusstsein bahnt. In dem zeitgenössischen Musikstück „The Sad Park“ spürt die Choreografie einem tief verwundeten Wesen auf der Suche nach Frieden und Erlösung nach. In dem Gedicht „Verklärte Nacht“, das Schönbergs Streichsextett zugrunde liegt, gehen ein Mann und eine Frau durch einen dunklen Wald in mondheller Nacht und teilen ein Geheimnis, das ihre ganz eigene Sichtweise auf das Leben verändern wird. Der Schauplatz eines weder hellen noch dunklen Raumes ermöglicht dem Paar diesen Moment der Intimität und ermutigt sie, mit sich selbst und miteinander in den Dialog zu treten.

Spielort

Großes Haus

Stückdauer

ca. 1 Stunde 45 Minuten, Pause nach ca. 60 Minuten

Werkeinführung

30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Oberen Foyer.

Programmheft

Sie möchten mehr erfahren? Hier gibt es das Programmheft.

zum Download

Besetzung

Eine kleine Nachtmusik

The Sad Park

 

Steffen Fuchs

 

 

Exzellenzen

 

 

 

Astrid Tinel

 

Emanuele Caporale

 

Samuel Sepúlveda

 

 

Choreografie

Steffen Fuchs

Bühne und Kostüme

Sascha Thomsen

Dramaturgie

Anna-Luella Zahner

Was passiert, wenn wir träumen?

Befreit von der Ordnung des Tages, befreit von den Fesseln des Verstandes widmet sich dieser Ballettabend den Gedanken, Träumen, Sehnsüchten und Plänkeleien zwischen Tag und Nacht.

Zu den Karten