Oskar und die Dame in Rosa

Puppentheater nach dem Schauspiel von Éric-Emmanuel Schmitt

Puppentheater

Nächste Vorstellung am Freitag, 14. April 2023 um 20:00 Uhr

Karten kaufen

Der zehnjährige Oskar ist unheilbar an Leukämie erkrankt und weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. Diese Erkenntnis verdrängen seine Eltern sorgsam und scheuen das Gespräch mit ihm, nur selten besuchen sie ihn im Krankenhaus. So wird die Dame in Rosa Oskars wichtigste Vertraute. Als ehrenamtliche Helferin vesucht die ältere Dame, den Kindern auf Oskars Station ihr Schicksal zu erleichtern. Sie ermuntert Oskar, in „Briefen an den lieben Gott” seine Glaubenszweifel und seine Ängste zu thematisieren. In dieser Mischung aus Berichten, Erzählungen, Briefen, Monologen, Dialogen ist Éric-Emmanuel Schmitt ein Werk gelungen, das mal grimmig, mal lakonisch, aber stets mit Charme und Leichtigkeit die „letzten Dinge” behandelt, die auch in diesen, im Grunde schrecklichen Ereignissen schlummern. Ein bewegendes Stück, umso kostbarer, als es die Waage zwischen Witz und Sentiment hält, zwischen nüchterner Schilderung und warmherziger Erinnerung. Jeder Brief ist eine Miniatur der Melancholie, dabei gleichermaßen eindringlich und komisch.

Éric-Emmanuel Schmitt ist einer der weltweit meistgelesenen und meistgespielten französischsprachigen Autoren. 1960 geboren, wurde der an der Pariser Elitehochschule École Normale Supérieure ausgebildete Doktor der Philosophie zunächst als Theaterautor mit seinem Stück „Der Besucher” bekannt. Rasch schlossen sich weitere erfolgreiche Stücke an. In Koblenz war 2012 sein Kammerschauspiel „Enigma” zu sehen.

Die ungemein erfolgreiche und beliebte Inszenierung von „Oskar und die Dame in rosa“ des Puppentheaters, die in der Spielzeit 2018/2019 in der Citykirche am Jesuitenplatz zu sehen war, wird in einer überarbeiteten Fassung mit Live-Musik ab April 2023 auf der Probebühne 4 wieder aufgenommen.

Spielort

Probebühne 4

Stückdauer

ca. 80 Minuten

Puppentheater für alle ab 14 Jahren

Aufgrund der Handlung des Stücks wird der Besuch für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren nicht empfohlen.

Besetzung

mit

Katharina Halus

 

Martin Vogel

Inszenierung

Frank Alexander Engel

Bühne, Kostüme und Puppenbau

Frank Alexander Engel

 

Kerstin Schmidt

Musik

Sebastian Herzfeld

Dramaturgie

Juliane Wulfgramm

„Das Stück ist vor allem eine Geschichte des Lebens…“

Die berührende Inszenierung aus der Spielzeit 2018/2019 ist wieder zurück. Sichern Sie sich Ihre Karte für die überarbeitete Fassung mit Live-Musik.

 

 

 

Zu den Karten