Jedes Jahr bieten wir jungen Menschen die Chance, im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur den Theaterbetrieb kennenzulernen. Zu den Aufgaben eines FSJlers gehört unter anderem, dass er ein eigenes Projekt allein plant, entwickelt und durchführt, um Verantwortung zu übernehmen und die eigenen Stärken zu erproben.

Unsere FSJlerin Lea Konitz ist leidenschaftliche LARP-Spielerin. LARP steht für Live Action Role Playing (oder Live-Rollenspiel) und bezeichnet ein Rollenspiel, bei dem die Spieler weder Würfel noch Karten brauchen, sondern ihre Figuren physisch darstellen. LARP kann man also als eine Abwandlung des Improvisationstheaters, die eine feste Rahmenhandlung besitzt, bezeichnen.

Für ihr eigenständiges Projekt ließ die 21-Jährige sich von ihrem Hobby inspirieren und entwickelte einen Mini-LARP-Workshop. „Bei Mini-LARPs werdet ihr mit vorgeschriebenen Rollen in eine Geschichte geführt, die zwischen ein und vier Stunden dauern“, erklärt sie. Und: „Inhalt und Ziel ist es, verschiedene gesellschaftliche und politische Themen spielerisch zu erleben und zu diskutieren.“

Leas Workshop dauert circa zweieinhalb Tage, Am Freitag, 10. Juli, beginnt er um 18 Uhr, Samstag und Sonntag, 11. und 12. Juli, geht es um 14:30 Uhr los. Ende ist an allen Tagen zwischen 19:30 und 20:30 Uhr. Für den Mini-LARP-Workshop sucht Lea nun Theaterfreunde ab 16 Jahren, die Interesse an ihrem Konzept haben. Anmeldungen nimmt sie bis zum 1. Juli per E-Mail unter fsj@theater-koblenz entgegen. Auch Fragen zum Ablauf könnt ihr ihr gern stellen.