TweetUp
Vorhang auf, Smartphone an – im Januar laden wir ein zu einem TweetUp.

von Katharina Dielenhein

Woche für Woche und Abend für Abend kommentieren Twitternutzer unter Hashtags wie #wwm, #heuteshow, #illner und #tatort das Fernsehprogramm in Echtzeit. Im Theater ist so etwas üblicherweise undenkbar. Spätestens wenn die Ansage ertönt, dass jeden Moment die Vorstellung beginnt und Mobiltelefone nun auszuschalten sind, und der Raum langsam dunkler wird, liegt mein Handy stumm geschaltet in der Handtasche. Schließlich stört sich mein Nachbar sonst an dem hell erleuchteten Handydisplay. Verständlicherweise.

Im Januar machen wir es in Kooperation mit der Rhein-Zeitung nun möglich, live aus dem Koblenzer Theater zu twittern, bei Facebook zu posten und sogar aufzustehen, um das Geschehen auf der Bühne zu fotografieren – bei einem TweetUp. Am 25. Januar, einem Samstag, dürfen 30 Blogger, Twitterer und/oder Instagramnutzer zuerst das Theater erkunden und später eine Probe für das Schauspiel „Die Comedian Harmonists“ besuchen – mit eingeschaltetem Handy.

Der Ablauf

Beim Streifzug durchs Theater handelt es sich nicht um eine Führung. Die Besucher dürfen auf eigene Faust die Räume erkunden, können sich aber bei Fragen jederzeit an unseren Pressesprecher Markus Scherer, Lars Wienand als Ansprechpartner für Social Media bei der Rhein-Zeitung, mich als Ansprechpartnerin für Social Media beim Theater oder andere kompetente Kollegen wenden. Entdecken können die Besucher unter anderem die Werkstätten, in denen zu dieser Zeit allerdings nicht mehr gearbeitet wird, die Seitenbühne sowie Probebühnen, Requisite, Maske und vieles mehr. Posten, twittern und sharen ist erwünscht.

Der eigentliche TweetUp findet dann am zweiten Teil des Abends statt. Unsere Gäste dürfen sich knapp zwei Stunden lang eine Probe des Schauspiels „Die Comedian Harmonists“ anschauen. Das Stück behandelt die Geschichte des Berliner Vokalensembles – von der Gründung im Jahr 1927 bis zum Zerfall zur Zeit des Nationalsozialismus. In diesem Teil des Abend sind Handys ebenso unabdingbar wie bereits beim Theater-Streifzug, denn das Geschehen auf der Bühne soll unter dem Hashtag #TweetUpKO bei Twitter live kommentiert werden.

Im Anschluss an die Probe klingt der Abend bei einem Sekt oder einem Brötchen in der Kantine des Theaters aus. Es darf diskutiert oder schon mal gebloggt werden, und vielleicht wird auch der ein oder andere Schauspieler Rede und Antwort stehen.

Die Anmeldung

Am TweetUp dürfen alle Twitterer und Blogger teilnehmen, egal woher sie stammen. Anmeldungen sind über ein Formular unter der Adresse http://www.theater-koblenz.de/tweetup.html möglich. Da die Plätze auf 30 begrenzt sind, wird die Anmeldung erst mit dem Erhalt einer Bestätigungs-E-Mail gültig. Gehen mehr Anmeldungen ein, als es Plätze gibt, entscheidet das Los.

Die Fakten

Los geht der Abend um 18 Uhr mit einer kurzen Einführung und Begrüßung durch Intendant Markus Dietze. Der Streifzug dauert etwa anderthalb Stunden. Offizielles Ende des TweetUps ist um 22 Uhr. Danach laden wir unsere Gäste noch zu einem gemütlichen Zusammensein in der Kantine ein. Die Teilnahme am TweetUp ist selbstverständlich kostenlos. Wir behalten uns vor, die Blogadressen beziehungsweise Twitter- oder Instagramaccounts der Teilnehmer hier in unserem Blog zu veröffentlichen.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen.