Ronja Räubertochter

Familienstück nach dem gleichnamigen Roman von Astrid Lindgren · Für die Bühne bearbeitet von Christian Schönfelder

Schauspiel

Nächste Vorstellung am Samstag, 04.11.2023 um 15:00 Uhr

Karten kaufen

Ronja wird in einer Gewitternacht auf der Mattisburg geboren und ist der ganze Stolz ihres Vaters Mattis und seiner Räuberbande. Auf einem ihrer Streifzüge durch den Mattiswald schließt sie heimlich Freundschaft mit Birk Borkason, dem Sohn eines verfeindeten Räuberhauptmanns namens Borka. Als die Freundschaft entdeckt wird, flieht Ronja vor der Wut und der Enttäuschung ihres Vaters in den Wald. Ronja und Birk beziehen eine verlassene Bärenhöhle und verleben einen magischen Sommer voller Freiheit und Abenteuer. Dabei begegnen die beiden allerlei wundersamen Wesen wie den grimmigen Graugnomen, den verwirrten Rumpelwichten und den wütenden Wilddruden. Als der Winter kommt, muss Mattis sich zwischen der Sicherheit seiner Tochter und seiner lange gepflegten Feindschaft zur Borka-Sippe entscheiden. Eine Geschichte über die Liebe zur Natur, über das Heranwachsen und über die wundervolle Kraft der Freundschaft. Die schwedische Autorin Astrid Lindgren hat mit ihren Büchern das Aufwachsen von Generationen von Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt geprägt und gilt als die erfolgreichste Kinderbuchautorin aller Zeiten. „Ronja Räubertochter“, veröffentlicht 1981, war ihr letzter Roman. Er entstand aus ihrer Sehnsucht nach der Natur, in die sie als Stadtmensch spontan nur in der Fantasie fliehen konnte. Sie vollendete ihn mit 72 Jahren. Über den Erfolg ihrer Bücher und ihre Art zu schreiben sagte Astrid Lindgren: „Und dann schreibe ich so, wie ich mir das Buch wünschte, wenn ich selbst ein Kind wäre. Ich schreibe für das Kind in mir.“

Spielort

Großes Haus

Für Kinder ab 5 Jahren. 

Besetzung

Ronja, Räubertochter

Claudia Kainberger

Mattis, ihr Vater

Andre Wittlich

Lovis, ihre Mutter

Glatzen-Per, Mattis-Räuber

Klein-Klipp, Mattis-Räuber

Pelle, Mattis-Räuber

Birk, Räubersohn

Lukas Gander

Borka, sein Vater

Undis, seine Mutter

Räuber, Wildruden, Rumpelwichte, Graugnomen

Ensemble

Inszenierung

Mia Constantine

Bühne und Kostüme

Christian Binz

Musik

Kilian Unger

Dramaturgie

Caro Thum

Licht

Christofer Zirngibl

Nach dem Roman von Astrid Lindgren

Eine inspirierende und zeitlose Geschichte, die uns auf eine faszinierende Reise durch eine wunderbare Welt der Abenteuer, Freundschaft und Selbstfindung mitnimmt.

Zu den Karten